Archiv für den Monat

November 2014

Research-Trip nach China: Ein Blick auf den Immobilienmarkt und den Schattenbanken-Sektor in China

Momentan wird viel über die Zukunft der chinesischen Wirtschaft diskutiert. Auf der einen Seite stehen dabei die Pessimisten, die das unvermeidliche Platzen der schuldengetriebenen Immobilienblase anführen. Auf der anderen Seite diejenigen, die diese Besorgnisse für übertrieben halten und darauf hinweisen, dass China trotz einer schwächelnden Konjunktur immer noch die zweitgrößte Volkswirtschaf…

Beitrag lesen

Schwellenländer-Unternehmensanleihen: Zinsdifferenzen sind gegenüber etablierten Märkten attraktiv

Schwellenländer-Unternehmensanleihen sind ein Segment des Anleihenmarktes, das momentan sehr schnell wächst. So hat sich das Volumen des Marktes für in Hartwährungen (also in US-Dollar, Euro, britischen Pfund und schweizerischen Franken) denominierte Schwellenländeranleihen seit 2010 verdoppelt und liegt mittlerweile bei über 1,3 Bio. US-Dollar. Damit ist dieser Markt genauso groß wie der US-Ma…

Beitrag lesen
Der große Mythos um die britische Sparpolitik

„Die Staatsfinanzen wieder in den Griff bekommen“. Die Ablösung von Kriegsanleihen angesichts einer steigenden Kreditaufnahme in Großbritannien.

Wie Sie wissen, haben uns die britischen Kriegsanleihen stets fasziniert, so dass wir uns auch auf diesem Blog bereits mehrfach damit beschäftigt haben (hier finden Sie einen Beitrag aus dem Jahr 2011, in dem wir angeregt hatten, dass diese Papiere abgelöst werden sollten). Anleihen und Krieg gehören untrennbar zusammen, und in der Vergangenheit stand ein Anstieg der Staatsverschuldung in den m…

Beitrag lesen

Mini-Anleihen – Wer kauft diese Papiere eigentlich?

Eine der vielen unbeabsichtigten Folgen der strukturell niedrigen Zinsen der letzten Jahre ist das zunehmende Aufkommen so genannter Mini-Anleihen in Großbritannien. Dabei handelt es sich üblicherweise um nicht-handelbare Schuldverschreibungen, die von den entsprechenden Unternehmen direkt an einzelne Investoren ausgegeben werden.* Wir hatten bereits über eine solche Anleihe berichtet, die von …

Beitrag lesen

Die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung in Prozent der erwerbstätigen US-Bevölkerung liegt derzeit auf dem niedrigsten Stand seit mehreren Jahrzehnten.

Bereits im letzten Jahr hatte ich mich in einem Blog-Beitrag mit dem Zustand des US-Arbeitsmarktes beschäftigt. Nachdem kürzlich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung für den September veröffentlicht worden ist, scheint es ein guter Zeitpunkt zu sein, um noch einmal auf diese Gedanken zurückzukommen.

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA ist ein Arbe…

Beitrag lesen

Bei der US-Inflation stecken gleich zwei Teufel im Detail

Nachdem die US-Inflation im Mai 2014 noch einen Höchststand erreicht hatte, ist sie seit einigen Monaten überraschend niedrig. Den jüngsten Zahlen zufolge, die im September veröffentlicht wurden, liegt die Kern-Inflation der Verbraucherpreise (d.h. exklusive Lebensmittel und Energie) derzeit bei lediglich 1,7 Prozent, wobei diese Schwäche größtenteils auf sinkende Konsumgüterpreise zurückzuführ…

Beitrag lesen
EZB-Bilanz müsste um 1 Bio. Euro ausgeweitet werden, um das Niveau von Mitte 2012 wieder zu erreichen

Wer profitiert am meisten davon, wenn die EZB Unternehmensanleihen aufkaufen sollte? Die Franzosen.

Mit dem Kauf von Covered Bonds im Wert von 1,7 Mrd. Euro haben die „QE-Maßnahmen light“ der Europäischen Zentralbank (EZB) in der letzten Woche nun wirklich und wahrhaftig eingesetzt. Dabei stehen bisher vor allem Covered Bonds und wertpapiermäßig besicherte Anleihen im Fokus. In der vergangenen Woche trieb jedoch ein Artikel von Reuters den Markt um. Es kursierte nämlich ein Gerücht, wonach di…

Beitrag lesen