Archiv für den Monat

Oktober 2016

Es ist Halloween. Und hier sind ein paar erschreckende Charts.

Die Finanzwelt ist eine Geisterbahn. Schulden, Deflation und ein verschlechtertes Wachstum haben die Investoren im letzten Jahr heimgesucht und die Anleihenrenditen in einer Reihe an Ländern in den Negativbereich gedrückt. Am schreckerregendsten ist vielleicht, dass die Finanzkrise nun schon acht Jahre hinter uns liegt und die Zentralbanken der Industrienationen weiterhin an ihrer ultralockeren…

Beitrag lesen

Treffen von IWF und Weltbank in 2016: China, Japan, Großbritannien und Europa

Im letzten Jahr hatten wir einen Blog zu unseren Erkenntnissen von den Treffen des IWF und der Weltbank geschrieben, und so wollen wir es auch in diesem Jahr halten. Claudia Calich und ich haben uns bei den Events in Washington die Aufgaben geteilt und an so vielen Diskussionen teilgenommen wie möglich. Wir werden diese Arbeitsteilung hier nun beibehalten. Claudia wird sich mit der Schwellenmar…

Beitrag lesen
Steilheit der Kurve bei US-IG-Anleihen des Nicht-Finanzsektors

Was lange währt, wird endlich gut – Ein Blick auf die Bewertungen langlaufender USD-Unternehmensanleihen

Vor Kurzem beschäftigte sich Ben in einem Blog-Artikel mit den relativen bewertungsbedingten Investmentchancen am US-Markt für Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Status (IG). Betrachtet man aktuell die Steilheit der Credit-Spread-Kurven im Universum von USD-IG-Anleihen, dann erscheint das langlaufende Segment dieses Marktes zunehmend attraktiv.

Die unten abgebildete Grafik zeigt die Cred…

Beitrag lesen
Veröffentlicht unter US

Wutanfälle und Tatsachen: Staatsanleihenmärkte – ein Déjà-vu

In letzter Zeit hat mich ein Déjà-vu-Gefühl überwältigt. Die Diskussionen am Markt drehen sich im Augenblick darum, dass die Zinsen in diesem Quartal wohl nicht mehr anziehen (USA), niemals mehr nach oben gehen (Europa) oder noch weiter gekürzt werden (Japan, GB). Die quantitativen Lockerungsmaßnahmen gehen im Eiltempo voran und könnten sogar noch ausgeweitet werden, sei das in Bezug auf ihre D…

Beitrag lesen

Armageddon war gestern: Gründe für einen langfristigen Optimismus

Es ist entmutigend, sich die Nachrichten über die Weltwirtschaft anzuschauen. Fragen Sie einen Ökonomen, was ihm oder ihr bei dem Wort „Europa“ in den Sinn kommt, dann beinhaltet die Antwort wahrscheinlich Überlegungen zu Negativzinsen, Deflation und Verschuldungssorgen. Viel besser wird es auch nicht, wenn man den Wirtschaftsausblick für die USA („die anstehenden Wahlen sind Anlass zur Besorgn…

Beitrag lesen