Archiv der Kategorie:

Makroökonomie und Politik

Der Liquiditätsengpass in Venezuela: Exportieren von Reisepässen als Palliativ?

Über die Liquiditätskrise in Venezuela wurde bereits umfassend berichtet. Der jüngste Zahlungsausfall des Landes und der wahrscheinliche Ausfall der Anleihen des Staatsunternehmens Petroleos de Venezuela SA (PDVSA), in Kombination mit dem Einbruch der Importe, bestätigt die vorherrschende angespannte Liquiditätslage und humanitäre Krise. ¹

Allerdings würde eine Änderung der Wirtschaftspolitik d…

Beitrag lesen
Arbeitslosenquote Deutschland und reales BIP-Wachstum

Angela Merkels Pyrrhussieg

Da sagt einer, die Wahlen in Deutschland sind langweilig… Die vorläufigen Ergebnisse sind da und hier sind unsere drei wichtigsten Punkte.

(1) Merkel vor ihrer vierten Amtszeit

Das Wichtigste zuerst: Angela Merkel hat die Wahlen wie erwartet gewonnen. Ihre CDU ist zusammen mit der bayerischen Schwesterpartei CSU nach wie vor die größte Fraktion im Bundestag (zusammen 33,0% der Stimmen). Alles l…

Beitrag lesen

Ist es an der Zeit, dass die Bank of England Unternehmensanleihen zurück an den Markt verkauft?

Am 4. August im letzten Jahr kündigte die Bank of England als Reaktion auf das Ergebnis des Brexit-Referendums eine Reihe von Lockerungsmaßnahmen an. Es bestanden große Sorgen um eine mögliche Verlangsamung und um einen Zusammenbruch der Wirtschaft und des Vertrauens der Unternehmen, weshalb die Bank verschiedene Maßnahmen einführte: Zinssenkungen, Erhöhung der Liquiditätslinien für Banken und …

Beitrag lesen

Ein Dutzend Dinge, die ich an den Rentenmärkten interessant finde. Einschließlich Wiesel.

1. Oberflächlich betrachtet erscheinen langfristige US-Staatsanleihen angemessen bewertet, nachdem sie seit Mitte des Jahres 2014 eher teuer gehandelt wurden.  Unten abgebildet ist eine vermutlich bekannte Grafik, da ich sie in diesem Blog schon häufig verwendet habe.  Sie zeigt den Zusammenhang zwischen den langfristigen Erwartungen der Fed für die kurzfristigen Zinsen (diese stammen – nicht g…

Beitrag lesen

Researchreise: Mexiko & Trump und die besondere Bedeutung für die Schwellenmärkte

Die gegen Mexiko gerichtete Rhetorik von Präsident Trump ist dafür verantwortlich, dass mexikanischen Vermögenswerten im Anleihensegment der Schwellenmärkte eine besondere Bedeutung zukommt. Ich bin kürzlich von einer Researchreise nach Mexiko zurückgekehrt, wo ich mich mit einheimischen Ökonomen, Analysten und Emittenten von Unternehmensanleihen getroffen habe. Ich möchte im weiteren Verlauf e…

Beitrag lesen

Präsident Trump ist gut für den Transmissionsmechanismus der animalischen Instinkte

In Kürze wird die Welt Zeuge der Amtseinführung von Donald Trump. Für mindestens die nächsten vier Jahre werden sich die globalen Anlagemärkte auf seine Präsidentschaft fokussieren. Das ist immer der Fall, wenn ein neuer Präsident die Regierungsgeschäfte des wirtschaftlich mächtigsten Landes der Welt übernimmt. Doch weshalb fühlt es sich diesmal bedeutsamer an?

Erstens wurde der politische Stil…

Beitrag lesen

Wie reagieren Renten- und Devisenmärkte auf das Wahlergebnis in den USA?

Weniger als eine Woche vor den US-Präsidentschaftswahlen ist laut Umfragen das Rennen um die Wahl zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten völlig offen. Weltweit versuchen Renten- und Devisenmanager derzeit einzuschätzen, wie sich ein Wahlsieg des einen oder des anderen Kandidaten auf ihre Portfolios auswirken würde. Hier ist meine beste Einschätzung der möglichen Entwicklung.

Ein Clinton-Si…

Beitrag lesen

Treffen von IWF und Weltbank in 2016: China, Japan, Großbritannien und Europa

Im letzten Jahr hatten wir einen Blog zu unseren Erkenntnissen von den Treffen des IWF und der Weltbank geschrieben, und so wollen wir es auch in diesem Jahr halten. Claudia Calich und ich haben uns bei den Events in Washington die Aufgaben geteilt und an so vielen Diskussionen teilgenommen wie möglich. Wir werden diese Arbeitsteilung hier nun beibehalten. Claudia wird sich mit der Schwellenmar…

Beitrag lesen

Armageddon war gestern: Gründe für einen langfristigen Optimismus

Es ist entmutigend, sich die Nachrichten über die Weltwirtschaft anzuschauen. Fragen Sie einen Ökonomen, was ihm oder ihr bei dem Wort „Europa“ in den Sinn kommt, dann beinhaltet die Antwort wahrscheinlich Überlegungen zu Negativzinsen, Deflation und Verschuldungssorgen. Viel besser wird es auch nicht, wenn man den Wirtschaftsausblick für die USA („die anstehenden Wahlen sind Anlass zur Besorgn…

Beitrag lesen

Der Bestseller in Frankreich. Économie du Bien Commun – Eine Rezension

Während meines Urlaubs im August las ich das Buch, das die politische und wirtschaftliche Landschaft Frankreichs im Sturm erobert hat (nein, es ist nicht „Capital” von Thomas Piketty). Der Ökonom und Nobelpreisträger Jean Tirole hat ein Buch mit dem Titel „Économie du Bien Commun” (oder „Wirtschaft für das Allgemeinwohl”) geschrieben. Dieses Buch nutzt eine einfache Sprache und versucht, eine …

Beitrag lesen