Profil des Autors

Ana Gil

Jahre am Rentenmarkt: 10

Spezialthemen: Wirtschaft, Inflation

Mag: Tennis, Reisen, Ordnung, Sushi

Idole: Amelia Earhart, Steve Jobs, Rafa Nadal

Spanien: Wieder im Spiel? Tour einer Insiderin

Spanische Staatsanleihen haben sich in diesem Jahr bisher besser entwickelt als ihre europäischen Konkurrenten. Wie hat sich das Land, das vor wenigen Jahren noch kurz vor einer Rettung durch die Europäischen Union stand, zu seinem derzeitigen, solideren Zustand entwickelt? Sehen Sie die Erklärung von M&G Investment Director Ana Gil.

Das Video ist auf Englisch.

 

Video

KMU-Finanzierung in Europa – Es gibt noch Handlungsbedarf

2013 verfasste ich einen Blog über die deutliche Verschärfung der Finanzierungsbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in den europäischen Peripheriestaaten. Drei Jahre später haben wir nun die Einführung von zielgerichteten langfristigen Refinanzierungsgeschäften, QE, negativen Einlagenzinsen und weiteren Maßnahmen erlebt, die zur Schaffung einer finanziell vereinten, geschlossen…

Beitrag lesen

Inflationsumfrage von M&G und YouGov vom 4. Quartal 2015: Inflationserwartungen auf dem tiefsten Stand seit drei Jahren

Vor Kurzem erst hatten wir über die deutlichen Auswirkungen gebloggt, die der Zusammenbruch der Rohstoff- und insbesondere der Öl- und Energiepreise auf die Inflationsraten weltweit gehabt hat. Die Headline-Inflation lag in führenden westlichen Ländern das gesamte Jahr über trotz anhaltendem Wirtschaftswachstum und einer stetigen Arbeitsmarkterholung im oder in der Nähe des deflationären Bereic…

Beitrag lesen

M&G YouGov Umfrage zu Inflationserwartungen – 3. Quartal 2015

Eines der Kernelemente einer modernen Geldpolitik ist die Verankerung der Inflationserwartungen. Deren Management ist der erste Schritt für das Inflationsmanagement als solches, denn die Verankerung der Inflationserwartungen kann sich unmittelbar auf die Inflationsperformance und die weitere Wirtschaft auswirken.

Gesetzt den Fall, dass die Inflationserwartungen nicht solide verankert sind, kann…

Beitrag lesen

Bei der US-Inflation stecken gleich zwei Teufel im Detail

Nachdem die US-Inflation im Mai 2014 noch einen Höchststand erreicht hatte, ist sie seit einigen Monaten überraschend niedrig. Den jüngsten Zahlen zufolge, die im September veröffentlicht wurden, liegt die Kern-Inflation der Verbraucherpreise (d.h. exklusive Lebensmittel und Energie) derzeit bei lediglich 1,7 Prozent, wobei diese Schwäche größtenteils auf sinkende Konsumgüterpreise zurückzuführ…

Beitrag lesen

Sind die Löhne am US-Arbeitsmarkt am Wendepunkt?

Dank einer seit fünf Jahren anhaltenden Konjunkturerholung in den USA kehrt der Arbeitsmarkt schnell zu alter Stärke zurück. So stellen die Arbeitgeber wieder vermehrt neue Mitarbeiter ein und haben in den letzten sechs Monaten 1,3 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. Gleichzeitig geht die Arbeitslosenquote rasant auf ein Niveau zurück, das die US-Notenbank dazu veranlassen könnte, allmähli…

Beitrag lesen

Inflationserwartungen: Wie zuverlässig sind die Prognosen des Marktes und der Verbraucher?

Nachdem kürzlich lediglich mäßige Zahlen zum US-BIP vermeldet worden sind, steigt die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Bank of England als erste bedeutende Notenbank die Zinsen wieder anheben wird, obwohl sich Mark Carney vor dem Finanzausschuss des britischen Unterhauses zuletzt wohl noch recht warnend geäußert hatte. Im Moment kann die BoE zwar noch an ihrer zurückhaltenden Strategie festha…

Beitrag lesen

Die M&G/YouGov-Umfrage zu den Inflationserwartungen – II. Quartal 2014

Heute veröffentlichen wir die nächste Ausgabe der Umfrage zu den Inflationserwartungen von M&G und YouGov, bei der die Verbraucher zu ihren kurz- und mittelfristigen Inflationserwartungen befragt werden.

Da die Zinsen derzeit so niedrig sind wie seit vielen Jahrhunderten nicht mehr, bieten die Notenbanken der Weltwirtschaft auch weiterhin umfangreiche monetäre Unterstützung. Auch die Inflations…

Beitrag lesen

Kleine Unternehmen, große Sache: ein Blick auf kleinere und mittelgroße Unternehmen aus den Peripheriestaaten

Eigentlich sollte es die Anleger nicht überraschen, dass die europäischen Banken immer noch zu groß sind. Denn obwohl sie ihre Bilanzen seit 2011 bereits um rund 2,4 Bio. Euro verschlankt haben, verfügen sie mit einem Gesamtbilanzvolumen, das in etwa dem 3,3-fachen des BIP der Eurozone entspricht, immer noch über die größten Vermögensbestände weltweit. Deshalb kann man auch davon ausgehen, dass…

Beitrag lesen

Video zur Research-Reise nach Chile: Eine bessere Zukunft?

Vergangene Woche reiste Anthony in die „angesagteste“ Volkswirtschaft Südamerikas: nach Chile.

Mit seinen mehr als 17 Millionen Einwohnern und einem nominalen BIP von über 248 Mrd. US-Dollar ist Chile nach Brasilien, Mexiko, Argentinien, Kolumbien und Venezuela die zurzeit sechstgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas.

Im Jahr 2012 legte die chilenische Wirtschaft eine Wachstumsrate von über 4,6 …

Beitrag lesen