Wie reagieren Renten- und Devisenmärkte auf das Wahlergebnis in den USA?

Weniger als eine Woche vor den US-Präsidentschaftswahlen ist laut Umfragen das Rennen um die Wahl zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten völlig offen. Weltweit versuchen Renten- und Devisenmanager derzeit einzuschätzen, wie sich ein Wahlsieg des einen oder des anderen Kandidaten auf ihre Portfolios auswirken würde. Hier ist meine beste Einschätzung der möglichen Entwicklung.

Ein Clinton-Si…

Beitrag lesen

Es ist Halloween. Und hier sind ein paar erschreckende Charts.

Die Finanzwelt ist eine Geisterbahn. Schulden, Deflation und ein verschlechtertes Wachstum haben die Investoren im letzten Jahr heimgesucht und die Anleihenrenditen in einer Reihe an Ländern in den Negativbereich gedrückt. Am schreckerregendsten ist vielleicht, dass die Finanzkrise nun schon acht Jahre hinter uns liegt und die Zentralbanken der Industrienationen weiterhin an ihrer ultralockeren…

Beitrag lesen

Armageddon war gestern: Gründe für einen langfristigen Optimismus

Es ist entmutigend, sich die Nachrichten über die Weltwirtschaft anzuschauen. Fragen Sie einen Ökonomen, was ihm oder ihr bei dem Wort „Europa“ in den Sinn kommt, dann beinhaltet die Antwort wahrscheinlich Überlegungen zu Negativzinsen, Deflation und Verschuldungssorgen. Viel besser wird es auch nicht, wenn man den Wirtschaftsausblick für die USA („die anstehenden Wahlen sind Anlass zur Besorgn…

Beitrag lesen

„Wir werden das tun, was wir tun müssen“ – Vier Jahre EZB-Politik – „Whatever it takes“

Transportieren Sie sich einmal zurück zum 26. Juli 2012. Die Kreditkosten für europäische Staaten in der „Peripherie“ sind empfindlich hoch. Irland, Portugal und Griechenland sind dabei, Rettungspakete zu beantragen, und das spanische Bankensystem ist einem Zusammenbruch gefährlich nahe. Es stellte sich nicht die Frage, wann ein EU-Mitgliedsstaat die Gemeinschaftswährung verlässt, sondern wer? …

Beitrag lesen

Die US-Wirtschaft kühlt sich nicht ab, sie steuert auf Vollbeschäftigung zu

Der letzte US-Beschäftigungsbericht hat uns ein wenig amüsiert. Die unbereinigte Zahl neu geschaffener Arbeitsstellen für Mai von +38.000 (Prognosen: +160.000) enttäuschte den Markt. In der Folge sahen wir eine Rally bei US-amerikanischen Staatsanleihen, und die für Juni/Juli erwartete Zinserhöhung ist in den Augen der meisten Ökonomen vom Tisch. Ein Rückgang der Erwerbsquote auf 62,6% half dab…

Beitrag lesen
Happy Halloween. Fünf gruselige Charts, auf die Freddy Krueger stolz wäre.

Happy Halloween. Fünf gruselige Charts, auf die Freddy Krueger stolz wäre.

M&G und bondvigilantes.com präsentieren voller Stolz die schaurigsten Charts zur globalen Wirtschaft. Einige werden Sie zum Lachen bringen, andere die Tränen in Ihre Augen treiben. Sie werden begeistert sein, bezaubert, verblüfft und amüsiert. Ängstliche Naturen sollten jetzt nicht weiterlesen. Seien Sie gewarnt.

  1. Unternehmen haben Angst vor Risiko

Seit der Finanzkrise sahen wir eine Schwemme…

Beitrag lesen

El Niño kommt. Was bedeutet das für BIP, Rohstoffpreise und Inflation?

Während Wirtschaftsforscher sich in ihren aktuellen Prognosen mit dem Ölpreisrückgang und seinen Auswirkungen auf das globale Wachstum beschäftigen, sorgen sich Wetterexperten über die Folgen des Wetterphänomens El Niño für das globale Klima. Im August stellte die amerikanische Wetterbehörde NOAA fest, dass das derzeitige El-Niño-Ereignis mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit bis Ende dieses Ja…

Beitrag lesen

Ein kurzer Blick auf die Konsequenzen, welche die Rekord-Abwertung des chinesischen Renminbi haben könnte

Die People’s Bank of China (PBoC) hat heute Morgen bekannt gegeben, dass sie den Preismechanismus bei der täglichen Wechselkursfeststellung des Renminbi verbessert hat. So wird sie dabei ab sofort den Schlusskurs des Vortages als Referenzkurs zugrunde legen und außerdem „das Angebot und die Nachfrage an den internationalen Devisenmärkten“ ebenso berücksichtigen wie die Wechselkursentwicklung an…

Beitrag lesen

Die Ökonomen prophezeien eine Zinserhöhung, doch was lehrt uns der „Fed-Schwindel” von 2013?

Bloomberg befragte jüngst 41 Ökonomen zu ihren Zinserwartungen und 35 sagten, dass sie eine Zinserhöhung des Offenmarktausschusses (FOMC) für den 17. September erwarten, wodurch sich eine Normalisierung der Geldpolitik einläuten sollte. Die meisten der Befragten beriefen sich auf eine FOMC-Stellungnahme vom Juli, welche auf die unter dem Strich besseren Daten für Juni verweist und Fortschritte …

Beitrag lesen

Der Euro, Vertrauen und Verbrauch – die treibenden Kräfte des europäischen BIP

Es war nicht gerade einfach, sich in den letzten Monaten einen Weg durch das Labyrinth der Griechenlandkrise zu finden. Wenn man allerdings erst einmal innehält und in Ruhe den ökonomischen Hintergrund betrachtet, so ist die Situation nicht so schlecht, wie es uns einige Schlagzeilen glauben lassen wollen. Der starke wirtschaftliche Gegenwind hat sich in Rückenwind verwandelt und wird mit zieml…

Beitrag lesen