Profil des Autors

Ben Lord

Jahre am Rentenmarkt: 17

Spezialthemen: Unternehmensanleihen, Inflationsmärkte, Finanzinstitute und Credit Default Swaps

Mag: Fast jede Sportart (außer vielleicht Dressurreiten), Samstage, Kochen

Idole: Ron Burgundy, Superman, P.G. Wodehouse

Der Krieg der Indizes: Welches Inflationsmaß soll genutzt werden?

Nach einer langwierigen Prüfung hat das britische House of Lords schließlich entschieden, dass der Inflationsindex, der derzeit zur Preisgestaltung von inflationsgeschützten Wertpapieren, Bahntarifen oder Studienkrediten verwendet wird, ersetzt werden sollte. Stattdessen sollte der Verbraucherpreisindex (VPI) zum neuen Maßstab werden, da er mehr Positionen enthält und sich einer insgesamt höher…

Beitrag lesen

Inflation in den USA und Großbritannien: Goldlöckchen und der Bär?

Nach einem Jahrzehnt, das von außergewöhnlichen geldpolitischen Stimulusmaßnahmen geprägt war, die die Zinsen und die Verbraucherpreise in Schach hielten, gibt der Hund, der nicht bellte, letztlich ein Lebenszeichen von sich: die Inflation. Wie die Grafik belegt, sind sowohl die US-amerikanische als auch die britische Lohninflation in einem zunehmend angespannten Arbeitsmarkt in die Höhe gescho…

Beitrag lesen

Das britische ONS räumt erneut einen Fehler ein. Wird „der Wedge“ vielleicht noch größer?

In der Financial Times war heute zu lesen, dass das britische nationale Statistikbüro (Office for National Statistics, kurz ONS) bei seiner Bewertung des Telekommunikationssektors Fehler eingeräumt hat. Es scheint, als ob sich das ONS bei den Ergebnissen des Telekommunikationssektors im Grunde auf den Umsatz der Provider konzentriert hat und Preisannahmen anhand der von ihnen verkauften Güter u…

Beitrag lesen
Der VPI in Großbritannien liegt erneut über dem Zielwert. Wie wird die Bank of England am Donnerstag reagieren?

Der VPI liegt aktuell bei 2,9%, im vorherigen Monat waren es noch 2,6%. Damit hat der Index sowohl die Erwartungen als auch die Prognosen der Bank of England übertroffen

Der VPI für Großbritannien ist nur um Haaresbreite davon entfernt, einen Brief an den Schatzkanzler auszulösen. Der Einzelhandelspreisindex kletterte von 3,6% auf 3,9% nach oben und entwickelte sich damit ebenfalls besser als erwartet. Die höheren Kraftstoffpreise in diesem Monat waren zu erwarten, aber der August ist ohnehin ein Monat mit hoher Inflation, was Preissteigerungen in der Verkehrsw…

Beitrag lesen

Schuldenobergrenze sorgt für Furore am US-Staatsanleihenmarkt

Die Vereinigten Staaten nähern sich rasant dem Punkt, an dem die Schuldenlast die Schuldengrenze erreicht, die grundsätzlich ohne Diskussion vom Kongress genehmigt wird. In der Vergangenheit wäre die Schuldenobergrenze üblicherweise angehoben worden, da dies keine Auswirkungen auf die Ausgaben hat, sondern lediglich sicherstellt, dass die USA entweder durch Steuereinnahmen oder mittels einer Kr…

Beitrag lesen

Ein Problem mit dem durchschnittlichen Stundenlohn in den USA und weshalb durch ihn die tatsächliche Lage möglicherweise unterschätzt wird

Das letzte Mal, als die Arbeitslosenquote in den USA unter 5% und die Inflationserwartungen etwa um 2% lagen, war der Leitzins der US-Notenbank Federal Reserve über 5% und wurde in dem vorausgehenden Zeitraum aggressiv erhöht. Mit Yellen als Chefin war die Federal Reserve damit einverstanden, die Zinsen in einer angespannten und sich weiter anspannenden Lage am Arbeitsmarkt niedrig zu lassen, d…

Beitrag lesen

VPI mit H?

In Großbritannien wird im nächsten Monat der CPIH zur offiziellen Maßeinheit für die Verbraucherpreise. Das H steht für Housing, also die Wohnungskosten. Gegenwärtig besteht der einzige Unterschied zwischen dem CPI (VPI) und dem CPIH darin, dass Letzterer Eigentümerwohnungen beinhaltet („Wieviel würde es kosten, wenn ich mein eigenes Haus bzw. meine Wohnung mieten würde?“ – eine ähnliche Kennza…

Beitrag lesen

Fünf Bemerkungen zur Inflationsentwicklung

1. Der Peak-Oil-Basiseffekt macht sich bemerkbar: Im Januar und Februar des vergangenen Jahres erreichten die Ölpreise ihre Tiefststände (Öl der Marke Brent mit 34,25 US-Dollar am 20. Januar und WTI Öl mit 26,21 US-Dollar am 11. Februar). Der hohe Basiseffekt wird in dieser Woche wie auch im Februar auf die Inflationszahlen durchschlagen und ist einer der wichtigsten Gründe für den erheblichen …

Beitrag lesen

Hypotheken und Geldpolitik in den USA und Großbritannien

Die Kosten für Hypothekendarlehen sowie Zahlungen für die Verschuldung der privaten Haushalte können starke Auswirkungen auf die Wachstumsrate einer Volkswirtschaft haben. Aus diesem Grund haben Zentralbanker ein Interesse am Transmissionsmechanismus der Geldpolitik. Es hat sich gezeigt, dass bei Volkswirtschaften mit einem höheren Anteil an variabel anstatt festverzinslichen Hypotheken, das Zi…

Beitrag lesen

Wutanfälle und Tatsachen: Staatsanleihenmärkte – ein Déjà-vu

In letzter Zeit hat mich ein Déjà-vu-Gefühl überwältigt. Die Diskussionen am Markt drehen sich im Augenblick darum, dass die Zinsen in diesem Quartal wohl nicht mehr anziehen (USA), niemals mehr nach oben gehen (Europa) oder noch weiter gekürzt werden (Japan, GB). Die quantitativen Lockerungsmaßnahmen gehen im Eiltempo voran und könnten sogar noch ausgeweitet werden, sei das in Bezug auf ihre D…

Beitrag lesen