Schlagwort-Archive:

Banken

Autoreninterview – Adam Tooze: Neuschreibung der globalen Finanzkrise

Zehn Jahre nach Ausbruch der globalen Finanzkrise ist es an der Zeit, eine Pause einzulegen und über ein Ereignis nachzudenken, dessen Folgen immer noch erhebliche Auswirkungen auf die Finanzmärkte und das tägliche Leben der Menschen haben. In seinem Buch “Crashed: How a decade of financial crisis changed the world” stellt der britische Ökonom und Professor der Columbia University Adam Tooze di…

Video

Türkische Banken: Dieses Mal ist es anders?

Türkische Banken mussten sich in den letzten Wochen genaueren Prüfungen unterziehen, da politische Ereignisse eine Vertrauenskrise und eine Flucht in die Lira (seit Jahresanfang liegt das Minus gegenüber dem US-Dollar bei 38% und seit dem letzten Berichtsdatum der Banken Ende Juni bei 26%), eine beachtliche Ausweitung der Renditen auf türkische Staatsanleihen und eine noch stärkere Ausweitung d…

Beitrag lesen

Veränderungen der Liquidität am Markt für Unternehmensanleihen und die damit verbundenen Chancen

Gastbeitrag von Chris Clemmow (Händler, M&G Investments)

Die letzten Jahre waren überwiegend von der zunehmenden Bedeutung der Diskussion über die Marktliquidität sowie dem anscheinenden Abwärtstrend eben dieser Liquidität an den Rentenmärkten geprägt. Die daraus resultierenden Konsequenzen für Marktstabilität und -volatilität verunsichern viele Marktteilnehmer.

Aus diesem Grund macht der Versu…

Beitrag lesen

Das Negativzinsumfeld und seine unbeabsichtigten Folgen – Teil II. Ein Update.

Anfang April hatte ich über die unbeabsichtigten Folgen der von den Zentralbanken betriebenen Negativzinspolitik gebloggt. Dabei hatte ich auch versprochen, meine Liste der Beobachtungen zu aktualisieren, wenn sich weitere interessante Folgewirkungen ergeben, und hatte zu diesem Zweck die Leser um entsprechende Beiträge gebeten. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle, die dieser Bitte nachgek…

Beitrag lesen

Banken ölen das Getriebe mit Liquidität

Ein Thema, an dem für hoch rentierliche US-Energiekonzerne angesichts der aktuellen Ölpreise derzeit praktisch kein Weg vorbeiführt, ist das Vorhalten einer ausreichend hohen finanziellen Liquidität (in Form von Bargeld, Bankkrediten etc.), um ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen zu können, da ihre Gewinne durch die gesunkenen Ölpreise unter Druck geraten. Zahlungsfähig zu bleiben, bis…

Beitrag lesen

UKAR: Der größte Hypothekenfinanzierer, von dem man noch nie etwas gehört hat

Die U.K. Asset Resolution (UKAR) wurde Ende 2010 als Holdinggesellschaft von Bradford & Bingley (B&B) sowie NRAM – jenem Teil von Northern Rock, der seinerzeit in staatlichem Besitz bleiben sollte – gegründet. Im Gegensatz zu anderen „geretteten“ Instituten wie etwa der RBS und Lloyds, über deren Fortschritte wir durch die Medien nur allzu genau auf dem Laufenden gehalten werden, hat man der UK…

Beitrag lesen

Eine neue Angebotsquelle am Markt für forderungsbesicherte Anleihen

In diesem Jahr ist der Markt für forderungsbesicherte Anleihen vor allem durch ein bisher lediglich geringes Emissionsvolumen am Primärmarkt geprägt worden. In Verbindung mit der gestiegenen Zuversicht in diese Anlageklasse sowie einem größeren Kaufinteresse an risikobehafteten bzw. höher rentierlichen Wertpapieren hatte dies zur Folge, dass sich die Zinsdifferenzen, die sogenannten Spreads, ve…

Beitrag lesen

Tier 1-Kapital: Zu großes Vertrauen in Frage- und Antwortspielchen oder: Warum hat man mich nicht „abgerufen“?

Offensichtlich haben die Marktteilnehmer womöglich zu großes Vertrauen in die Europäische Bankenaufsicht (EBA) gesetzt. Denn die Antwort, mit der die EBA kürzlich auf eine ihr gestellte Frage reagierte, deutete darauf hin, dass nicht abgerufene Tier 1-Bankeninstrumente – oder zumindest solche Anlageformen, die dem vom Fragesteller beschriebenen Instrument vergleichbar sind – nicht einfach in Ti…

Beitrag lesen

Kleine Unternehmen, große Sache: ein Blick auf kleinere und mittelgroße Unternehmen aus den Peripheriestaaten

Eigentlich sollte es die Anleger nicht überraschen, dass die europäischen Banken immer noch zu groß sind. Denn obwohl sie ihre Bilanzen seit 2011 bereits um rund 2,4 Bio. Euro verschlankt haben, verfügen sie mit einem Gesamtbilanzvolumen, das in etwa dem 3,3-fachen des BIP der Eurozone entspricht, immer noch über die größten Vermögensbestände weltweit. Deshalb kann man auch davon ausgehen, dass…

Beitrag lesen

Förderung für das erste Eigenheim – ein Geschenk für Immobilienkäufer oder doch eher für jene, die bereits eine Immobilie besitzen?

Wir sind nicht die ersten, die das „Help to Buy“-Programm von George Osborne unter die Lupe nehmen. Von allen Seiten hagelte es zuletzt Warnungen. So meinte Sir Mervyn King, dass „langfristig kein Spielraum für ein solches Programm“ bestehe, während sich Albert Edwards von der Societe Generale ein wenig unverblümter äußerte und in einem Bericht von einer „idiotischen Maβnahme“ sprach. Schließli…

Beitrag lesen