Archiv für den Monat

Juli 2014

CDS-Papiere: Wie man bei EUR- und USD-Credits mit Investmentstatus Relative Value-Anlagechancen nutzen kann

Auch für Credit-Investoren führen viele Wege nach Rom. Anleger, die sich in Credits engagieren möchten, können dies entweder durch eine Investition in die Anleihe eines Emittenten selbst oder aber durch den Verkauf einer Credit Default Swap (CDS)-Absicherung desselben Emittenten erreichen. Die Preisdifferenz zwischen der jeweiligen Unternehmensanleihe und dem dazugehörigen CDS-Kontrakt kann ang…

Beitrag lesen

Der Rückgang der Preise für Agrarrohstoffe ist nur ein Stück vom Kuchen

Zu Beginn des Jahres ließen die höheren Preise für Agrarrohstoffe Sorgen aufkommen, über die Auswirkungen dieses Preisanstiegs auf die Lebensmittelpreise, falls dieser Trend anhalten sollte. Glücklicherweise scheint sich die Entwicklung der Preise von Agrarrohstoffen (Kaffee, Zucker, Weizen etc.) in den letzten Monaten aber von der Preistendenz nicht-landwirtschaftlicher Rohstoffe (wie etwa Gol…

Beitrag lesen

Großes Ausmisten bei Anleihen: Wie man die Liquidität am Credit-Markt erhöht

In den letzten Monaten ist viel über die Liquidität an den Märkten für Unternehmensanleihen diskutiert worden. So warnte die Bank of England jüngst davor, dass die geringen Wertschwankungen an den Finanzmärkten zu einer „Jagd nach Rendite“ ausarten könnten. Gleichzeitig deutete die FT kürzlich an, dass die US-Behörden die Einführung von Rücknahmegebühren bei Rentenfonds in Erwägung ziehen, fall…

Beitrag lesen

UKAR: Der größte Hypothekenfinanzierer, von dem man noch nie etwas gehört hat

Die U.K. Asset Resolution (UKAR) wurde Ende 2010 als Holdinggesellschaft von Bradford & Bingley (B&B) sowie NRAM – jenem Teil von Northern Rock, der seinerzeit in staatlichem Besitz bleiben sollte – gegründet. Im Gegensatz zu anderen „geretteten“ Instituten wie etwa der RBS und Lloyds, über deren Fortschritte wir durch die Medien nur allzu genau auf dem Laufenden gehalten werden, hat man der UK…

Beitrag lesen

Britischer Immobilienmarkt: Eindämmung ausländischer Kapitalzuflüsse könnte für britisches Pfund Selbstmord sein

Jetzt also wissen wir, was die Bank of England hinsichtlich des britischen Häusermarktes, den Notenbankchef Carney zuletzt als das größte Risiko für die Stabilität des Finanzsystems und damit für das Wirtschaftswachstum bezeichnet hat (der IWF und die Europäische Kommission äußerten kürzlich ähnliche Warnungen), künftig zu tun gedenkt. Allerdings ist das zum jetzigen Zeitpunkt nicht allzu viel….

Beitrag lesen

Inflationserwartungen: Wie zuverlässig sind die Prognosen des Marktes und der Verbraucher?

Nachdem kürzlich lediglich mäßige Zahlen zum US-BIP vermeldet worden sind, steigt die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Bank of England als erste bedeutende Notenbank die Zinsen wieder anheben wird, obwohl sich Mark Carney vor dem Finanzausschuss des britischen Unterhauses zuletzt wohl noch recht warnend geäußert hatte. Im Moment kann die BoE zwar noch an ihrer zurückhaltenden Strategie festha…

Beitrag lesen