Archiv für den Monat

Juli 2016

„Wir werden das tun, was wir tun müssen“ – Vier Jahre EZB-Politik – „Whatever it takes“

Transportieren Sie sich einmal zurück zum 26. Juli 2012. Die Kreditkosten für europäische Staaten in der „Peripherie“ sind empfindlich hoch. Irland, Portugal und Griechenland sind dabei, Rettungspakete zu beantragen, und das spanische Bankensystem ist einem Zusammenbruch gefährlich nahe. Es stellte sich nicht die Frage, wann ein EU-Mitgliedsstaat die Gemeinschaftswährung verlässt, sondern wer? …

Beitrag lesen

Welche Unternehmensanleihen hat die EZB gekauft?

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir einen Blog über das potenziell infrage kommende Universum des „Corporate Sector Purchase Programme“ (CSPP) der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Ankauf von Unternehmensanleihen geschrieben. Naturgemäß hat es uns dann natürlich auch interessiert, welche Anleihen die EZB tatsächlich gekauft hat. Am Montag hat die EZB denn auch schließlich die mit Spannung er…

Beitrag lesen

Richard Woolnoughs Sicht der US-Wirtschaft und der Anleihenmärkte. Ein Video

Im zweiten Teil des Videos über unsere kürzliche Researchreise nach New York beschäftigt sich Richard Woolnough von M&G mit drei weiteren Themen. Erstens ist der US-amerikanische Arbeitsmarkt stark, der Inflationsdruck nimmt zu. Die US-Notenbank Fed hält sich derzeit, bedingt durch externe Ereignisse, zurück. Doch für wie lange? Zweitens ist der niedrige Ölpreis für die westlichen Volkswirtscha…

Beitrag lesen

Der brasilianische Markt für ewige Anleihen ist falsch bewertet

In den entwickelten Märkten sind die bei Weitem meisten ewigen Anleihen vertraglich nachgeordnet, d.h. es ist in den Anleihenverträgen festgelegt, dass sie vorrangig gesicherten oder ungedeckten Schuldtiteln gegenüber nachrangig sind. In der Folge haben sie normalerweise – aufgrund des mit ihnen assoziierten niedrigeren Restwerts (Recovery Value) niedrigere Ratings als vorrangige Anleihen mit d…

Beitrag lesen

Was macht einen guten Prognostiker aus? Superforecasting – eine Buchbesprechung.

Ich habe mich für einen großen Teil des Wochenendes in ein großartiges Buch vertieft: Superforecasting: the Art and Science of Prediction. In ihm erzählen Philip Tetlock und Dan Gardner die Geschichte von Tetlocks Experimenten zur Nutzbarmachung der „Weisheit von Vielen“, um die Richtung geopolitischer und ökonomischer Ereignisse zu prognostizieren. Tetlock, ein renommierter Sozialwissenschaftl…

Beitrag lesen

Brexit: Die Gewinner und Verlierer am Sterling-Hochzinsmarkt post-Brexit

Es wurde schon viel über die Folgen des EU-Referendums für britische Staatsanleihen, die britische Währung und die Aktienmärkte geschrieben. Wenden wir uns deshalb nun den Märkten für Hochzinsanleihen in Pfund Sterling zu. Sie erlebten wir eine Preiskorrektur. Der Markt rangiert nun um 2% niedriger als noch vor dem EU-Referendum. In meinen Augen war dies eine recht milde Reaktion bedenkt man, d…

Beitrag lesen

Der Anstieg der Inflationserwartungen in Großbritannien nach dem Brexit

Ich hatte vor dem Referendum geschrieben, dass inflationsgebundene Anleihen mit kürzeren Laufzeiten angesichts ihrer nicht-binären Hedge-Eigenschaften im Umfeld der Unsicherheit nach dem Wahlergebnis ein gutes Werkzeug seien. Seit dem Wahlergebnis haben sich Breakevens (d.h. die Markterwartungen in Hinsicht auf die zukünftige Inflation) genauso verhalten wie erwartet, nämlich mit einer Rally. D…

Beitrag lesen