Brief aus Washington D.C. Tagung des IWF zur Staatsverschuldung

Der IWF hielt kürzlich eine zweitägige öffentliche Konferenz zur Staatsverschuldung in Washington D.C., dem Sitz der Organisation, ab. Wie wird die Staatsverschuldung gemessen? Wie haben Regierungen sie in der Vergangenheit reduziert, beispielsweise in den Zeiten nach den beiden Weltkriegen? Wie kann Japan Schuldenstände von über 200% des BIP tragen, während andere Staaten mit nahezu keiner öffentlichen Verschuldung zahlungsunfähig waren? Und wenn die Dinge dann schieflaufen, wie erreichen wir eine geordnete Restrukturierung ohne gemeinsame Rechtsnormen oder einem Konzept des „Staatsbankrotts“?

Auf der Tagung sollen verschiedene Autoren die Möglichkeit haben, Kapitel eines neuen Buches, Sovereign Debt: A Guide for Economists and Practitioners, das 2019 veröffentlicht wird, zu präsentieren und darüber zu sprechen. Das Buch wird bedeutende Daten und umfassende Geschichte beinhalten und ein „Must Have“ für Anleiheninvestoren sein.

In diesem kurzen Video stelle ich eine Zusammenfassung einiger dieser Diskussionen zur Verfügung. Der IWF ist für seine düsteren Prognosen für die Welt bekannt, insbesondere mit Blick auf den Schuldenstand (der mittlerweile weit über der Gesamtschuldenlast liegt, die wir vor der Großen Finanzkrise hatten), und es gab einiges, was für eine finstere Stimmung sorgte. Dazu gehört vor allem, dass einkommensschwächere Länder (Lower Income Countries oder LICs – die ärmste Gruppe der Schwellenländer) ihre Kreditaufnahme in den letzten Jahren dramatisch steigerten. Auch die Ausgabe öffentlicher Schuldtitel bereitet aufgrund der nicht angegebenen Staatsgarantien Sorgen, ebenso wie die direkte und undurchsichtige Kreditaufnahme aus China, die sich wahrscheinlich in der Struktur als vorrangig gegenüber Anleihen herausstellen wird. Darüber hinaus ruft der steigende Anteil an offenen Investmentfonds / ETFs von weniger liquiden EM-Anleihen der letzten Jahre eine gewisse Nervosität hervor. Ein Redner zitierte ein offenbar niederländisches Sprichwort: „Vertrauen kommt zu Fuß und geht zu Pferd“.

Die Entwurfsdokumente der IWF-Tagung können hier eingesehen warden.

Bitte beachten Sie, dass dieses Video nur in englischer Sprache verfügbar ist

 

Der Wert von Anlagen kann schwanken, wodurch die Fondspreise steigen oder fallen können und Sie Ihren ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurückerhalten.

Kategorisiert als: Schwellenländer Staatsschulden
Verschlagwortet:

Beitrag diskutieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert (*)
M&G wird Ihre Daten zu Verwaltungszwecken verwenden. Wir können Ihre Informationen an unsere Serviceprovider und zuständige Behörden weitergeben. Ihre Daten können außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) aufbewahrt werden. Die Sicherheit dieser Informationen bleibt jederzeit gewährleistet.